Textile Innovation Lab

Innovative Textilien gegen Moskitos

Auf der Techtextil 2017 ist uns ein junges, innovatives Textilunternehmens Namens STINGbye aufgefallen. Gründerin und Entwicklerin Silvia Oviedo kann über 20 Jahre Erfahrung im Bericht der Textilien aufweisen. Mit der gleichlautenden Marke STINGbye will sich Silvia Oviedo auf den interessanten Markt des Schutzes vor Krankheitserregern und Ungeziefer spezialisieren.
Im genauen heißt das, dass die Textilien in Permethrin getaucht und somit die Haut vor Mücken- und Moskitostiche geschützt werden. Laut Schadstoffberatung Tübingen gehört Permethrin zu den Pyrethroiden und ist ein insektizider Wirkstoff z.B. in lösemittelhaltigen Holzschutzmitteln, Insektensprays oder als Textilausrüstung in Wollteppichböden.

Die STINGbye -Kleidungsstücke behalten laut Herstellerangabe ihre Wirkung nach bis zu 100 Waschgängen welches für die Langlebigkeit spricht. Vorteil: Geruchlosigkeit. Vor Ort konnten wir uns davon überzeugen. Pressesprecher Josep Salvat i Sangrà erklärte uns, dass die Wirkung bis zu 94% garantiert werden könne und deshalb die Textilien hochwirksam im Kampf gegen die lästigen Schädlinge sind. Mit Schädlingen sind folgende gemeint: normale Mücken und Tiger-Moskitos, Läuse, Bettwanzen und Zecken. Permethrin soll als Barriere gegen Krankheiten wie Dengue-Fieber, Gelbfieber oder Zirka wirken, so Josep weiter.

Die gesamte Kollektion von STINGbye besteht aus 50% Polyester und 50% Baumwolle und verursache, laut Ovieda, keine Allergien. Das Unternehmen kann die OEKO-TEX Klasse I, vom Schweizer Tropeninstitut SWISS TPH und AITEX, nachweisen.

Wir finden die Idee von STINGbye absolut interessant und rechnen aufgrund der Zunahme von Schädlingen weltweit und der damit verbundenen Risiken gute Chance auf dem Markt aus. Mehr Informationen unter http://www.stingbye.co.uk/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.